skip_to_main_content

Jens Bangs Haus

Das Renaissancehaus ist eine der meistfotografierten historischen Stätten von Aalborg. Mit fünf Stockwerken und einer auffälligen Dekoration ist Jens Bangs Haus eine der größten Ehrenzeichen Aalborgs.

Das Gebäude wurde 1624 als Reaktion auf den Hof des damaligen Bürgermeisters und Jens Bangs Halbbruders Jørgen Olufsen erbaut und bildete zusammen mit den Kirchtürmen der Stadt die Skyline von Aalborg. Das Haus war somit der erste Anblick, der den Besuchern begegnete, wenn sie in die Stadt kamen. Jens Bang selbst bewohnte das Haus bis zu seinem Tod 1644.

Die Schwanenapotheke befand sich 1666-2014 im beeindruckenden Erdgeschoss von Jens Bangs Steinhaus. Im Laufe der Jahre haben Apotheken die alte Decke mit allerlei Gläsern, Möbeln und abgekündigten Medikamenten gefüllt. Nun zur Zeit ist es möglich, die Schwanenapotheke und die Apothekersammlung zu erleben.

Der Lebensmittelhändler Jens Bang

Jens Bang war eine typische Renaissancefigur – ein großer Kaufmann, großartig und fähig – aber auch kämpferisch und besitzergreifend. Obwohl Jens Bang ein steinreicher und unternehmungslustiger Gentleman mit großem Einfluss in der Wirtschaft war, ist sein Vermächtnis nicht ausschließlich positiver Natur. Nach seinem Tod ging es das Gerücht, dass seinen Ladenbesitzer ermordet habe.

Jens Bang verlor in seinem letzten Lebensjahr einen erheblichen Teil seines Vermögens, starb aber nicht entschieden verarmt. Es wird vermutet, dass Jens Bang nach seinem Tod 1644 in der Budolfi-Kirche beigesetzt wurde. Nach dem damaligen Kirchenprotokoll hatte er für seine Frau und sich selbst ein Grab in der Kirche gekauft, von dem Grabstein ist heute jedoch keine Spur mehr zu finden.

Eine wahre Geschichte

Böse Zungen flüsterten nach Jens Bangs Tod, die vielfältigen, grotesken Masken und Köpfe des Gebäudes seien Karikaturen seiner vielen Feinde. Das meist augenfallende der Gebäude Jens Bnags Haus ist natürlich Jens Bang, der auf dem Giebel seines Hauses sitzt und auf das Rathaus seine Zunge streckt. Dahinter steckt die Geschichte, dass obwohl Jens Bang der reichste Mann von Aalborg war, wurde er nie Mitglied der Stadtregierung.

Diese Geschichte hat sich jedoch seitdem als Geist bestätigt, da die Gesichter irgendwann im 18. Jahrhundert zum ersten Mal auf den Giebel verschoben wurden. Diese Gesichter haben also nur einen kunstvollen Zweck erfüllt. Diese Art von Klatsch war zu der Zeit weit verbreitet, wenn es um eine Person von so mächtiger Natur ging, dass man ihre Sprache zu Lebzeiten nicht beschmutzen konnte.

Juweliergeschäft in der alten Schwanenapotheke

Auch wenn sich die Schwanenapotheke nicht mehr im Steinhaus von Jens Bang befindet, kann man dennoch die schönen, alten Räumlichkeiten besichtigen, in denen sich heute ein Juwelier befindet. Daher können Sie die geschützten Räumlichkeiten werktags und samstags während der Ladenöffnungszeiten besuchen und erneut erleben.

Hier können Sie sich ein Bild davon machen, wie die alte Apotheke mit wunderschön dekorierten Bücherregalen ausgesehen hat, von denen einige noch ihre medizinischen Etiketten tragen. Die ursprüngliche Decke ist mit verschiedenen Heilkräutern und Blumen bemalt und die alte Theke wird noch heute im Juweliergeschäft Juvelgruppen verwendet.

Chr. IV’s Laug und Duus‘ Weinkeller

Im Keller des Steinhauses von Jens Bang befindet sich der Weinkeller von Duus. Hier können Sie eine mittelalterliche Weinkelleratmosphäre genießen und ein kaltes Bier genießen. Der Weinkeller ist der Treffpunkt von Chr. IVs Laug. Die Laug ist ein Treffpunkt für die Vertreter, die Aalborg jedes Jahr zu einem offiziellen Anlass besuchen. Feiern oder nicht, Duus' Weinkeller ist auf jeden Fall einen Besuch wert.