Weiter zum Inhalt
Fisker på Limfjorden

Angeln in Nordjütland

Foto: VisitAalborg

Mole, Küste oder Hochsee? Der Norden Dänemarks ist ein wahre Anglerparadies das zahlreiche Angelhighlights für alle Können bietet. Unsere Meere, Fjorde, Flüsse und Seen warten auf Ihre Angel!

Am gleichen Tag in Nord- und Ostsee angeln? An der Spitze Dänemarks können Sie ihre Schnur von unseren Molen oder direkt vom Strand in die Nordsee oder Ostsee auswerfen. Oder Sie fahren gleich hinaus ins Skagerrak, das weite Teile Nordeuropas mit Speisefischen versorgt und Ihnen vielleicht Ihren nächsten größten Fang liefert. Die Sonne im Gesicht, Salzwasser in der Luft und über 7500km Küste. Das ist Küstenangeln in Norddänemark.

Einzigartig sind auch die Fischgründe des mächtigen Limfjords. Es lässt sich kaum ein Meergebiet in Dänemark mit so vielen und guten Ausläufen für Meerforellen finden, der Wasserlauf des Limfjordes produziert über 500.000 Meerforellen jedes einzelne Jahr - aber das Potenzial ist viel größer; theoretisch sogar doppelt so groß!

Die ausgedehnten Seegrasgebiete des Limfjordes sind wichtige Laichplätze für Hornhechte, die sich zu Tausend im Mai und Juni im Fjord tummeln. In dem westlichen und östlichen Teil des Fjordes mitsamt den strömungsreichen Sunden können Sie Plattfische fangen. In den Mündungsgebieten des Limfjordes in das Kattegat gibt es mit Dorsch, Plattfisch, Hornhecht, Wolfsbarsch, Meeräsche, Makrele und natürlich der Meerforelle einen reichen Fischbestand. Heringe und Sprotten sind im Fjord alltäglich.

Die schönen Flüsse in Nordjütland gehören zu einigen der besten Gewässer für Meerforellen in Dänemark und enthalten auch gute Bestände an Bachforellen, was es für viele dänische und ausländische Angler zu einem bevorzugten Angelplatz macht.

Das Angeln im See variiert zwischen Hechten, Barschen, Zander, Forellen und Friedfischen. In Nordjütland finden Sie viele Put & Take Seen, wo man eine unterhaltsame und attraktive Fischerei erleben kann. Hier gibt es sowohl gute Ausstattung, sauberes Wasser und gesunde Fische. Die ganze Familie kann es sich gemütlich machen und das Angeln im See kann selbst für die anspruchsvolleren Angler eine Herausforderung sein.

Finden Sie Ihren nächsten Lieblingsangelplatz

FAQ

Um in Dänemark angeln zu dürfen, müssen alle zwischen 18 und 65 Jahren einen gültigen Angelschein besitzen. Es gibt darüber hinaus auch private Angelgebiete in denen andere Regeln gelten. 

Hier können Sie mehr über den dänischen Angelschein und allgemeine Regeln lesen.

Es ist erlaubt in allen öffentlich zugänglichen Gewässern zu fischen, sowie in privaten Fischereigewässern, wenn man die Regeln vor Ort beachtet. Bevor Sie beginnen zu fischen, ist es wichtig dass Sie untersuchen, ob es in der Nähe Schutzgürtel gibt.

Hier können Sie eine Übersicht über die aktuellen Schutzgürtel in Dänemark sehen.

Für viele Fischarten hat man Mindestmaße und/oder Schonzeiten festgelegt. Die Schonzeiten sollen sicherstellen, dass sich die Fische sammeln und laichen können – und so den Bestand aufrechterhalten können.

Fische, die von einem Fließgewässer ins Meer schwimmen, müssen dies ungehindert tun können. Deshalb gibt es Schutzzonen, in denen man nicht angeln darf. Die Schutzzonen liegen dort, wo Flüsse und Bäche ins Meer bzw. in Fjorde münden. Kontrollieren Sie jedes Mal, ob dort, wo Sie gerne angeln möchten, vielleicht eine Schutzzone liegt!

Lesen Sie mehr über Mindestmaße und Schonzeiten hier

Treffen uns: